Geschichte

Die über 50-jährige Entstehungsgeschichte der NUM kurz erklärt.

Die Wurzeln der NUM AG lassen sich auf drei Firmen zurückführen:

1957
Gründung der Güttinger AG, Schweiz, Entwickler von elektronischen Systemen.

1967
Gründung der Servomac, Italien, Entwickler von Motoren und Antriebsverstärkern.

1978
Gründung der NUM SA, Frankreich (als Tochtergesellschaft von der Telemecanique), Entwickler von CNC Systemen.

1981
Die Güttinger AG wird von der NUM SA übernommen. Neuer Firmenname in der Schweiz: NUM Güttinger AG. In den darauffolgenden Jahren werden Niederlassungen in den USA, Grossbritannien, Italien und Spanien eröffnet.

1990
NUM SA übernimmt Servomac.

Mitte 90er
Telemecanique, die Mutterfirma von NUM SA, schliesst sich Mitte der 90er-Jahre dem Schneider-Electric Grosskonzern an. Dort hatte die NUM, welche sich auf den CNC-Automation Hightech-Bereich konzentrierte, eine spezielle Stellung.

2006
Per 1. Februar wird NUM zusammen mit allen weltweiten Niederlassungen von einem Investor und dem Management übernommen und in der NUM Gruppe zusammengefasst. Gleichzeitig wird der Hauptsitz von Paris nach Teufen verlegt. NUM betreibt heute weltweit 11 Technologie-Center (NTC; NUM Technology Center) mit den Bereichen Applikationsentwicklung, Verkauf und Service und betreut zahlreiche Agenten und Kontaktpunkte.

2013
Bau des neuen Logistikzentrums am Standort des NUM Hauptsitzes in Teufen. Mit den Solarzellen auf dem Dach des Neubaus können nun 2/3 der gesamthaft benötigten Energie am Standort Teufen selber abgedeckt werden.

2016
Die NUM feiert ihre 10-jährige Eigenständigkeit als NUM Gruppe und schaut zuversichtlich der Zukunft entgegen.