25-jährige Zusammenarbeit bringt kontinuierlichen Erfolg

Meccanica Ponte Chiese ist ein Familienbetrieb, der über 40 Jahre Erfahrung im Bereich der mechanischen Bearbeitung verfügt. Um gegenüber der Konkurrenz die Nase vorn zu haben, hat das Unternehmen darauf gesetzt, stets Maschinen einzusetzen, die technologisch auf dem modernsten Stand sind. Seit 25 Jahren basieren diese hochwertigen von MCM gebauten Maschinen auf der CNC-Technologie von NUM. Geschäftserfolge und ein effizientes Management haben das Unternehmen in die Lage versetzt, in den letzten zehn Jahren beträchtliche Investitionen in seine Betriebsausrüstungen zu tätigen. So wurde ein neues Gebäude und eine Produktionsanlage mit einer erheblichen Anzahl von CNC-Bearbeitungszentren von MCM errichtet, die allesamt mit den hochwertigen CNC-Steuerungssystemen von NUM ausgestattet sind.

Das Unternehmen befasst sich mit der Präzisionsbearbeitung von Baugruppen mittlerer und grosser Formate aus Materialien wie Gusseisen, Aluminium und Stahl, die neben der mechanischen Bearbeitung auch ein umfassendes Workflow-Management umfasst. Die wichtigsten Märkte des Unternehmens sind Erdbewegungsfahrzeuge, Schifffahrts- und Industrieausrüstungen sowie Druck- und Textilmaschinen. Der grosse Vorteil von Meccanica Ponte Chiese liegt darin, dass der Maschinenpark des Unternehmens ultramodern ist und mit hoch entwickelter CNC-Technologie arbeitet. Die Einbindung von MCM-Maschinen in die Fertigungslinie bietet eine Produktionsflexibilität, mit der das Unternehmen seinen Konkurrenten einen Schritt voraus ist. Diese in die Zukunft gerichtete Philosophie teilt Meccanica Ponte Chiese mit NUM, beide Unternehmen können inzwischen auf eine 25-jährige erfolgreiche Zusammenarbeit zurückblicken.

Der Grossteil des Produktionsprozesses läuft automatisiert und rechnergesteuert ab, wodurch die Maschinen rund um die Uhr arbeiten können und nur minimale Überwachungstätigkeiten durch das hochqualifizierte Personal des Unternehmens erforderlich sind. Jedes Werkstück wird auf einer Palette befestigt, die von Anfang bis Ende von einem Computersystem verfolgt wird. Sämtliche in den Produktionsprozess involvierten Teile werden temporär in Lagerregaltürmen gelagert. Die Paletten werden automatisch von CNC-gesteuerten Roboterhandhabungssystemen aufgenommen und zur Bearbeitung des Werkstücks zu der entsprechenden CNC-Maschine transportiert. Diese Art von Workflow-Management ermöglicht es, Tag und Nacht zu jedem Zeitpunkt über den Status und die Position eines bestimmten Werkstücks informiert zu sein. Der Maschinenbediener kann auf dem Bildschirm sofort erkennen, welches Werkstück gerade bearbeitet und welches sich an welcher Position noch im Lagerregal befindet.

Meccanica Ponte Chiese hat seinen letzten CNC-Maschinenkomplex in 2011 aufgestellt. Der von MCM gebaute Komplex umfasst drei miteinander verknüpfte 5-achsige CNC-Maschinen, von denen jede mit einem NUM-CNC-Steuerungssystem, NUM-HP-Servoantrieben und NUM-Motoren der BPH-Baureihe ausgestattet ist. Jede der drei CNC-Maschinen hat Zugriff auf einen Werkzeugturm mit 400 bis 500 Werkzeugen, das bedeutet, dass der Komplex insgesamt auf circa 1.300 Werkzeuge zugreifen kann. Die CNC-Maschine sucht automatisch nach dem erforderlichen Werkzeug und ein CNC-gesteuerter Roboter holt dieses aus dem Regal heraus, transportiert es zur Maschine und montiert es so, dass es für die Bearbeitung des Werkstücks bereitsteht.

Ein spezielles Computerprogramm überwacht kontinuierlich den Zustand eines jeden Werkzeugs. Ist der Werkzeugzustand in Ordnung, bleibt das entsprechende Symbol auf dem Bildschirm grün, werden die Parameter eines Werkzeugs kritisch, weil sich das Werkzeug im Laufe der Bearbeitung eines Produktionsloses abgenutzt hat, wird das Symbol gelb. Sobald sich einer der Parameter ausserhalb seines Toleranzbereichs befindet, wird das Werkzeug gesperrt und kann nicht mehr verwendet werden. Das entsprechende Symbol wird rot und zeigt dem Bediener an, dass das Werkzeug ausgetauscht werden muss.

Die Zuweisung der Werkstücke zu bestimmten CNC-Maschinen erfolgt ebenfalls komplett automatisiert. Jede CNC-Maschine hat ihren eigenen Lagerturm für Werkstückpaletten; bei Komplexen mit mehreren Maschinen werden die Paletten in einem einzigen Regal aufbewahrt und das zugehörige CNC-gesteuerte Roboterhandhabungssystem bedient alle CNC-Maschinen in diesem Komplex. Sobald die Bearbeitung des Werkstücks abgeschlossen ist, bringt das Roboterhandhabungssystem die Palette an die für sie vorgesehene Position ins Lagerregal zurück.

Giovanni Ferraboli, der Gründer von Meccanica Ponte Chiese, betreibt den Familienbetrieb zusammen mit seiner Frau und seinen drei Kindern Gianluca, Mirko und Monica. Dank der hoch flexiblen Produktionsinfrastruktur und der kleinen und flexibel einsetzbaren Belegschaft – der Betrieb kommt mit 18 Mitarbeitern aus – kann das Unternehmen auch bei kleineren Stückzahlen schnell auf Kundenwünsche eingehen. Meccanica Ponte Chiese verfügt über den grossen Wettbewerbsvorteil, dass es innerhalb kurzer Zeit und zu angemessenen Preisen hochwertige Präzisionsarbeit in kleinen und grossen Stückzahlen anbieten kann. Diesen Vorteil verdankt es seinem komplett automatisierten und rechnergesteuerten Maschinenpark, der minimale Umrüstzeiten zwischen verschiedenen Produktionsarten gewährleistet. Wie wir alle wissen, ist heutzutage Zeit das wertvollste aller Vermögen.