NUM auf der EMO 2011

EMO 2011 – NUM startet durch

26/09/2011 – Teufen (AR), CH

Die EMO 2011 war für NUM eine rundherum erfolgreiche Messe. Wir konnten den Kontakt zu unseren Kunden pflegen und diverse Neukunden hinzu gewinnen. NUM präsentierte CNC-Lösungen und Arbeitsprozesse, welche Maschinenbau-Unternehmen zu einem Wettbewerbsvorteil verhelfen.

Während Sechs Tage besuchten 140 000 Besucher aus über 100 Ländern die EMO auf welcher 2‘037 Aussteller aus 41 Ländern in Hannover unter dem Motto „Werkzeugmaschinen und mehr“ ihre neuesten Maschinen, Lösungen und Dienstleistungen rund um die Metallbearbeitung präsentiert.

Für NUM ist die EMO eine optimale Gelegenheit, das komplette Portfolio des Unternehmens dem Besucher und Kunden individuell zu präsentieren.

„Die Werkzeugmaschinenindustrie läuft weiter auf vollen Touren. Insgesamt wurden allein während der sechstägigen Veranstaltung wieder Aufträge mit einem Volumen von mindestens 4,5 Mrd. Euro erteilt“, sagte Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer des EMO-Veranstalters VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken) „Damit stehen die EMO-Aussteller nach den hohen Auftragszuwächsen der vergangenen Monate noch robuster im Markt“, so Schäfer weiter. Die EMO hat sich damit erneut als einzigartiges internationales Schaufenster für Innovationen erwiesen. Die Innovationskraft der Branche als Basis für nachhaltiges Wachstum ist beeindruckend.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen vor allem Innovationen und Lösungen rund um das Thema Nachhaltigkeit in der Produktion. Die EMO hat gezeigt, wie intensiv die Hersteller insbesondere auf Energieeffizienz in ihren Anlagen setzen. Der sparsame Einsatz von Energie, Rohstoffen aber vor allem auch Zeit, wird im Wettbewerb immer mehr zum entscheidenden Kriterium für den Erfolg im Weltmarkt.

Die positive Stimmung in der Branche zeigte sich in den Messehallen. Mehr als die Hälfte der Besucher hatte Entscheidungskompetenz bei Beschaffung und Einkauf. Entsprechend kamen 55 Prozent der Fachbesucher mit konkreten Investitionsabsichten auf die EMO. Bei den ausländischen Gästen waren es sogar 75 Prozent. Rund die Hälfte der Besucher wollte in die Erweiterung ihrer Kapazitäten, 20 Prozent erstmals in Werkzeugmaschinen investieren.