NUMROTO: Herzstück der nahtlosen globalen Werkzeugfertigung von Unimerco

Auf dem Gebiet der Entwicklung von Spezialwerkzeugen hat Unimerco sich weltweit einen besonders guten Ruf aufgebaut. Viele Kunden von Unimerco setzen auf die Zusammenarbeit mit der Forschungs- und Entwicklungs-Abteilung von Unimerco, um gemeinsam bessere Lösungen im Bereich der Metallbearbeitung zu finden. Das Unternehmen stellt, oft innerhalb von kürzester Zeit, massgeschneiderte Werkzeuge her. Der Spezialwerkzeugservice von Unimerco (mit weltweit 12 Niederlassungen) zeichnet sich durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Werkzeugschleifmaschinen-Hersteller Saacke und der Firma NUM aus.

Unimerco, mit Hauptsitz in Dänemark, wurde 1964 gegründet. Das Unternehmen beschäftigt heute rund 600 Mitarbeiter und setzt seit knapp 20 Jahren CNC Werkzeugschleifmaschinen, ausgerüstet mit NUMROTO ein. Das einheitliche Qualitätskonzept ist tief in der Unternehmenskultur verwurzelt. Alle Unimerco-Niederlassungen sehen sehr ähnlich aus, und zwar nicht nur von aussen, sondern auch was den Innenaufbau der Gebäude betrifft. Alle Mitarbeiter, egal ob Manager, Ingenieur oder Maschinenbediener, arbeiten in einer gleichartigen, einheitlichen Umgebung. Es gibt keine Trennung zwischen Administration, Verkauf  und Fertigungsbereich. In diesem offenen Arbeitsumfeld verfügt der CEO über den gleichen Arbeitsraum wie die Sekretärin, der Konstrukteur, der Ingenieur oder der Lehrling. Interessant sind auch die Besitzverhältnisse: Der Grossteil des Unternehmens ist im Besitz der Mitarbeiter. Diese Kultur spiegelt sich in der Effizienz bei der Kommunikation und dem Teamgeist wider. Viele hochqualifizierte, langjährige Mitarbeiter bilden das Rückgrat des Unternehmens. Ein weiteres ungewöhnliches Merkmal der Unternehmenskultur ist ein kleiner „Hotel“-Bereich in den Unimerco-Werken mit etwa 10 bis 20 Zimmern und angefügten Wohnbereichen. So kann das Unternehmen Mitarbeiter für Schulungen und zum Know-how Austausch bequem an andere Orte senden. Aber auch Meetings und Schulungen, sei es mit Kunden oder mit Zulieferern wie NUM und Saacke, lassen sich dadurch effizient organisieren.

Unimerco ist seit bald 40 Jahren auf dem Gebiet der Werkzeugfertigung tätig. Nach dem Erwerb der ersten Saacke CNC-Werkzeugschleifmaschine zum Nachschärfen von Werkzeugen vor etwa 20 Jahren hat Unimerco mittlerweile seine Tätigkeit auf die Herstellung von Spezialwerkzeugen ausgeweitet. Die Anpassung der Werkzeugkonstruktion zur Verkürzung der Zykluszeit und Eliminierung von Prozessschritten war ein natürlicher Folgeschritt. Damit verbunden entstand auch der Wunsch, die Fertigungsdaten zentral zu verwalten. Deshalb wird die endgültige Werkzeugspezifikation auf dem Hauptserver in der dänischen Zentrale von Unimerco gespeichert und kann dort von jeder Niederlassung aus über das Intranet des Unternehmens abgerufen werden. An jedem der Fertigungsstandorte von Unimerco in Amerika und Europa (und bald auch Asien) werden identische Saacke-Schleifmaschinen verwendet, welche mit identischen NUMROTO-Paketen ausgerüstet sind. Der einzige Unterschied ist letztlich nur das HMI in der jeweiligen Landessprache.

So kann Unimerco auch den kleinsten Aspekt der Werkzeugkonstruktion exakt nach den Originalvorgaben reproduzieren – unabhängig davon, wann und wo die Herstellung neuer Werkzeuge bzw. ein Nachschleifen erforderlich ist. Unimercos Schwerpunkt für massgeschneiderte Werkzeuge erfordert auch die Lösung komplexer Probleme, weshalb das Unternehmen in den vergangenen Jahren eine enge Beziehungen zu Saacke und NUM aufgebaut hat. Den Ausgangspunkt zahlreicher wichtiger Entwicklungen in der CNC-Technologie bei den Schleifzentren von Saacke, bildeten Anforderungen seitens Unimerco. Als Beispiele sei hier der erste automatische und flexible Werkstückwechsler an einer Werkzeugschleifmaschine oder die umfangreiche Netzwerkarchitektur erwähnt. Auch bei der Werkzeugkonstruktion und Maschinensteuerung verlässt sich Unimerco auf eine hochentwickelte Software. Schon vor langer Zeit - nach einem umfassenden Evaluationsverfahren - entschied man sich damals für die noch weniger bekannte Lösung von NUM. In der Zwischenzeit sind die Leute von Unimerco überzeugt, mit NUMROTO die beste Lösung zu haben.

Die umfassende 3D-Modellierungs-, Simulations- und Optimierungsumgebung des Softwarepakets spielt bei der schnellen Umsetzung neuer Konstruktionen seitens Unimerco eine entscheidende Rolle. Genutzt wird  aber auch die in der Zwischenzeit umfassende Modellbibliothek, in der die bald 20-jährige Erfahrung eingebunden ist. Dies bedeutet, dass viele Konstruktionen für Spezialwerkzeuge innerhalb sehr kurzer Zeit importiert, angepasst, simuliert und optimiert werden können. Zwei der vielfältigen virtuellen Funktionen für die Prototypenerstellung bei NUMROTO ist die Werkstücksimulation sowie die Kollisionsüberwachung für die Werkzeugschleifmaschinen von Saacke, mit der Unimerco viel Zeit für Tests einspart.

Einer der vielen Bereiche der industriellen Anwendung, in denen Unimerco sich stark engagiert, sind Spezialwerkzeuge für die Bearbeitung von Hydraulikventilkörpern. Dieser Bereich zeichnet sich durch den Bedarf an immer komplexeren Lösungen aus. Produktionsleiter haben festgestellt, dass sich durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Werkzeugentwickler wesentliche Vorteile in der Produktion realisieren lassen. Unimerco hat eine Reihe von Werkzeugkonzepten für diesen Markt entwickelt, die sich schnell und einfach für die individuelle Anwendung anpassen lässt. Ein Beispiel stellt das Grooving Land Tool dar, mit dem alle Nuten bzw. Steuerkanten in einer Schieberbohrung in einem Vorgang bearbeitet werden können. Überlicherweise werden in dieser Branche für die Fertigung solcher Teile mehrere verschiedene Werkzeuge eingesetzt. Dies bedingt zudem oft auch eine Bearbeitung von zwei Seiten. Wird ein Unimerco All-in-one Werkzeug eingesetzt, bringt dies enorme Kosteneinsparungen, können doch bis zu 15 Nuten/Steuerkanten in einem Arbeitsvorgang bearbeitet werden.

Auch für andere häufige Aufgaben bei der Ventilkörperbearbeitung, wie Kolbenbohrungen, Ölbohrloch, Hohlraumbohrungen, Stossventilbohrungen usw. bietet Unimerco ebenso fortschrittliche Lösungen an. Das in die Konstruktionen eingeflossene einmalige Know-how führt auch dazu, dass durch die Werkzeuglösungen „ringfreie“ Bohrungen gewährleistet sind – und somit nach der ersten Bearbeitungsstufe keine weiteren Nachbearbeitungen notwendig sind.