Marktvorsprung durch kurze Reaktionszeiten, innovative Neu- und Weiterentwicklungen sowie hochpräzise Fertigung

Hofmann-Vratny ist einer der führenden Hersteller von Vollhartmetallwerkzeugen mit Hauptsitz der Produktion in Assling bei München und einem weiteren Standort, dem Nachschärfzentrum in Nürnberg. Das Unternehmen kann auf eine erfolgreiche und stetig wachsende 40-jährige Firmengeschichte zurückblicken. Seit rund 22 Jahren ist NUM mit NUMROTO ein wesentlicher Bestandteil in der Entwicklung und Produktion von Fräsern und Bohrern bei Hofmann-Vratny. Das Fräsen ist als Fertigungsverfahren in kaum einem produzierenden Betrieb mehr wegzudenken. Für die präzise und schnelle Bearbeitung von Werkstücken setzt Hofmann-Vratny heutzutage moderne CNC-Bearbeitungszentren ein, der Grossteil davon ist mit NUMROTO ausgerüstet. Aktuell wird eine Produktionsstückzahl von 1.6 Mio. Werkzeugen pro Jahr erreicht.

Zu den Kernprodukten von Hofmann & Vratny gehören vor allem Vollhartmetallfräser. In den 80er Jahren gehörte die Firma zu den ersten die damit auf den Markt gelangten. Heute werden unter anderem Mikrowerkzeuge für die Medizin- und Halbleiterindustrie, sowie hochpräzise Fräswerkzeuge für Maschinenbau, Luft- und Raumfahrttechnik und nicht zuletzt die Automobilindustrie hergestellt.

„Durch eine sehr enge und langjährige Zusammenarbeit mit Partnerfirmen wie der NUM AG, Hartmetalllieferanten und Beschichtern, sowie durch eine schnelle Reaktionszeit von einer Anfrage einer neuen Anwendung bis hin zur Lieferung des entsprechenden Werkzeuges, ist es Hofmann & Vratny gelungen, sich im Spitzensegment der Werkzeugschleifer zu positionieren“ sagt Marius Heinemann-Grüder, Geschäftsführer bei Hofmann & Vratny.

Hofmann & Vratny erstellt Werkzeuge für die Flugzeug- und Automobilindustrie sowie für den Medizinsektor. Zurzeit wird grosses Gewicht auf die Entwicklung neuer CFK Werkzeuge (carbonfaserverstärkter Kunststoff) gesetzt, da dieses Material immer breitere Anwendung in der Produktion, vor allem im Automobilbau findet. Aber auch Werkzeugmaterialien, wie Alu, Titan und Sandwichmaterialien für die Flugzeugindustrie werden immer gefragter. Auch Werkzeuge für die Bearbeitung von gehärtetem Stahl bis 75 HRC (Härte Rockwell) sind für Hofmann & Vratny kein Problem.

Um solche speziellen Werkzeuge herzustellen, benötigt es neben einem guten Betriebsklima auch motivierte Mitarbeiter. „Ziel ist, dass jeder Mitarbeiter morgens gerne zur Arbeit kommt“ sagt Robert Wendl, der Produktionsleiter von Hofmann & Vratny. Um dies zu realisieren, tätigt die Firma regelmässig grössere Investitionen. Vor kurzem ist in Assling die neue Produktionshalle mit einer Wärmerückgewinnung und einer USV-Anlage in Betrieb genommen worden. Dadurch kann ein wesentlicher Teil der Energie, welche für die Produktion gebraucht wird, rückgewonnen und somit eingespart werden. Dies hilft auf dem hart umkämpften Markt, die Produktionskosten weiter zu senken. Auch investiert Hofmann & Vratny regelmässig in CNC-Maschinen der neusten Generation. Diese sind jeweils auf ausdrücklichen Wunsch mit einer NUM Steuerung und der NUMROTO Software ausgestattet. „Der Vorteil von NUMROTO ist, dass dieses einfach zu bedienen und universell einsetzbar ist und dennoch so viele Möglichkeiten bietet, neue Spezialwerkzeuge zu konzipieren und zu fertigen“, sagt Robert Wendl. „Auch wenn mal etwas nicht auf den ersten Versuch machbar ist, so wird mit persönlichem telefonischem Kontakt zur NUM AG umgehend in partnerschaftlicher Zusammenarbeit eine alternative Lösung gesucht, und schon ist das Problem innerhalb kürzester Zeit gelöst“, ergänzt Wendl weiter. Bei der NUM AG setzt man auf gute, intensive Partnerschaft mit dem Kunden und auf Bedienerfreundlichkeit der Anwendungen. Dadurch kann ein neuer Mitarbeiter beim Kunden, welcher NUMROTO einsetzt, schnell geschult und danach auf diversen Maschinen eingesetzt werden.

Für Standard-, Spezial- und Mikrowerkzeuge kann die geeignete Maschine beschafft werden und dennoch ist auf allen das gleiche Programmiersystem von NUMROTO. Durch diese perfekt aufeinander abgestimmten Entwicklungs- und Produktionsabläufe ist Hofmann & Vratny heute in der Lage, eine Produktionsstückzahl von 1.6 Mio. Werkzeugen pro Jahr, und ein Sortiment aus 7000 verschiedenen Vollhartmetallwerkzeugen zur Zerspanung zu fertigen.

Ein Beispiel für die Innovations- und Entwicklungsstärke von Hofmann & Vratny ist der hier gezeigte Hochleistungsfräser. Dieser diamantbeschichtete Fräser wird in der Automobilindustrie zur Bearbeitung von CFK und GFK Materialien (glasfaserverstärkte Kunststoffe) verwendet. Durch die spezielle Form und die vorhandenen Kühlkanäle werden die Fasern zuerst in die eine Richtung gepresst und dann in die andere, was dazu führt, dass diese rückstandslos und ohne auszufasern abreissen. Durch diese im ersten Arbeitsschritt entstandene schöne Kante wird der normalerweise darauf folgende Schritt einer Kantenbearbeitung überflüssig, was Kosten und Zeit einspart. Ein nicht unwesentlicher Faktor in der heutigen Zeit.

GFK-, CFK- und Graphitfräser

Durch die gegenläufig angeordneten Schneiden wird eine Delamination der Ober- und Unterkante verhindert. Durch die gleichzeitige Wirkung von Zug- und Schiebekräften an der Schneide und die spezielle Anordnung der Kühlkanäle wird ein hervorragendes Ergebnis erzielt. Zur Erhöhung der Standzeit wird das Werkzeug mit einer Diamantbeschichtung der neuesten Generation ausgeliefert.